Politik

 

  • Erhalt unseres städtischen „Grüns“: Wir in München leben sehr gerne in unserer Stadt mit den vielen Grünanlagen und Parks, aber auch landwirtschaftlichen Flächen, Wälder und Schutzgebiete gehören zu München. Als Wald- und Wildnispädagogin weiß ich um die Wichtigkeit der Natur für uns Erwachsene, noch mehr aber für unsere Kinder. Mein Einsatz für den Erhalt unserer Freiflächen ist mir daher ein Herzensanliegen. Denn hier geht es um unsere Lebensqualität und um unser Klima.
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf – für Frauen und Männer: Als berufstätige Mutter organisiere ich mir, gemeinsam mit meinem Mann, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf täglich aufs Neue. Ich kenne daher die Schwierigkeiten sehr genau, mit denen Familien konfrontiert sind, die beides koordinieren wollen oder müssen. Hier hat sich schon viel getan in den letzten Jahren, aber es gibt auch noch ein weites Feld für Verbesserungen. Der weitere Ausbau der Kinderbetreuung und die Förderung von Ganztagsschulen sind hier richtige Wege. Familien müssen wirklich frei sein in ihrer Entscheidung für oder gegen eine Berufstätigkeit mit Kindern. Denn nur eine kinderfreundliche Stadt ist eine zukunftsfähige Stadt.
  • Wirtschaftspolitik: Unsere Stadt boomt, natürlich gerade auch wirtschaftlich. Das müssen wir auch für die Zukunft sichern. Eine Stadtpolitik darf sich dabei nicht nur an den Bedürfnissen der großen Konzerne orientieren. Aus vielen beruflichen Gesprächen mit dem Mittelstand, den kleinen Unternehmen und den Freiberuflern kenne ich deren Probleme sehr genau. Da geht es zum Beispiel um günstige Mieten für Ateliers und Werkstätten oder da geht es um gute Aus- und Fortbildungsangebote für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir brauchen in München eine Wirtschaftspolitik, die alle einbezieht, unabhängig von der Betriebsgröße.
  • Stadtfinanzen: Unsere Stadtfinanzen sind, das darf man getrost der rot-grünen Haushaltspolitk zuschreiben, ein echtes Erfolgsmodell. Aber die Herausforderungen werden in der nächsten Zeit wachsen, denn auch München wächst ständig. Und die Stadt und ihre Infrastruktur müssen mit diesem Bevölkerungswachstum mithalten. Wir brauchen also Investitionen, mitwachsende Investitionen, aber kluge Investitionen. Ich sehe einen Schwerpunkt hier ganz klar in der Bildung, als bedeutendem Zukunftsfaktor.
  • Tierschutz: Tiere haben Rechte. Ein respektvoller und ethisch verantwortbarer Umgang mit Tieren ist mir wichtig. Nun ist der kommunale Einfluss im Tierschutz leider begrenzt und wird zudem weitgehend durch Landes-, Bundes- oder Europarecht mitbestimmt. Aber die konkreten Auswirkungen zeigen sich eben auch in München: So ist München DIE Hochburg für Tierversuche. Rund 300.000 Versuchstiere (Stand Juli 2014) können in der Stadt gleichzeitig gehalten werden und pro Jahr werden in München ein Vielfaches mehr in Versuchen „verbraucht“. Und während für die Genehmigung der Versuche die Regierung von Oberbayern zuständig ist, fallen die dringend nötigen Kontrollen in den Bereich der Stadt. Sie müssen, um die Tiere wenigstens vor den vermeidbaren Schmerzen zu schützen, ausreichend und unangemeldet vor Ort möglich sein.
    Gelebter Tierschutz muss schon im Bildungsbereich ansetzen. Altersgerechter Tierschutzunterricht in Kindergärten und Schulen, Förderung von Projekttagen, passende Veranstaltungen im Münchner Ferienpass. Ideen gibt es hier genug.
    Der Tierpark Hellabrunn ist eine Attraktion Münchens, weit über Bayern hinaus bekannt. Er ist ein Erholungsraum mit hohem Informationswert, der auch auf die Bedrohung vieler Tierarten und ihrer Lebensräume hinweist. Als Mitglied des Aufsichtsrats setze ich mich verstärkt für die artgerechte Haltung aller Tierarten ein.

 

 

 

Artikel kommentieren

You must be logged in to post a comment.